IS-H wurde abgekündigt – Das müssen Sie JETZT tun

Nachdem SAP das Produkt IS-H für Ende 2027 abgekündigt hat, ist bei vielen Krankenhäusern Handlungsbedarf angesagt. Es ist entscheidend, dass Sie nun schnell handeln und alternative Lösungen finden, um einen reibungslosen Betrieb und die Sicherheit ihrer Patientendaten zu gewährleisten. Wir helfen Ihnen, den richtigen Weg zu finden und geben Ihnen Hilfe, keine Fehler dabei zu machen.

Vorausschauende Planung

Die Umstellung auf neue IT-Systeme erfordert eine sorgfältige Planung und Implementierung. Dies ist im Falle IS-H nicht anders.

Analyse der vorhandenen Infrastruktur

Sie sollten daher zunächst eine gründliche Analyse ihrer aktuellen Systeme durchführen, um die Auswirkungen der Abkündigung von IS-H zu verstehen.

Evaluation von Ersatzlösungen

Anschließend müssen sie geeignete Ersatzlösungen evaluieren und implementieren, die ihren spezifischen Anforderungen entsprechen.
Wie es sich aktuell abzeichnet, soll es eine IS-H Nachfolgelösung geben. Der neue Name von IS-H wird GS-H.

Laut Aussagen der Unternehmen (GITG DMEA 2024) die das Produkt entwickeln, soll SAP den Quellcode von IS-H zur Verfügung gestellt haben. Nun arbeite man einerseits an der Erneuerung des Codes, andererseits aber auch  an der Portierung auf die Cloud-Plattform S/4HANA von SAP. Ein Pilot sei (Stand April 2024) bereits in Planung. Wann aber diese Lösung zur Verfügung steht, ist noch unklar.

Es bleibt auf alle Fälle zu klären, welche administrative Patientenverwaltung Lösung in Zukunft die Geeignete für das jeweilige Krankenhaus ist.

Vergabevorschriften beachten

Wichtig: Auch ein Wechsel auf einen IS-H Nachfolger bedarf unter Umständen einer erneuten öffentlichen Ausschreibung. Es handelt sich nicht um ein einfaches Softwareupdate, sondern um eine Migration auf ein neues System.
Daher ist es dringend jedem Haus angeraten, eine eventuelle IS-H Nachfolgelösung nicht abzuwarten sondern parallel eine ausführliche Evaluation durchzuführen.

Umstellungs- und Migrationsplanung

Im Anschluss an die Software Evaluation ist dann eine Umstellungsplanung für die Migration der Patientenverwaltung und der Anbindung des KIS vorzunehmen.  

In diesem Zusammenhang ist auch die Zukunft des KIS i.s.h.med von TELEKOM CERNER in Frage zu stellen.

So können wir Sie unterstützen

Wir von Becker Project Consulting haben umfangreiche Erfahrung sowohl in der Evaluation und Ausschreibung von KIS und Patientenadministrationslösungen als auch KnowHow und Verständnis der Prozesse zwischen KIS und Patientenadministration sowie jahrelange Erfahrung bei der Projektumsetzung.

Es ist wichtig, dass Krankenhäuser auch ihre Mitarbeiter in den Umstellungsprozess einbeziehen und Schulungen anbieten, um sicherzustellen, dass diese mit den neuen Systemen vertraut sind. Die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen und -richtlinien sollte ebenfalls oberste Priorität haben, um die Sicherheit und Vertraulichkeit von Patientendaten zu gewährleisten.

Insgesamt ist es entscheidend, dass Krankenhäuser proaktiv handeln und die notwendigen Schritte unternehmen, um die Auswirkungen der Abkündigung von IS-H zu minimieren und eine effektive IT-Infrastruktur aufrechtzuerhalten. Durch eine gründliche Planung und Zusammenarbeit mit Becker Project Consulting können Krankenhäuser erfolgreich in die Zukunft blicken und die bestmögliche Patientenversorgung sicherstellen.

Wenn Sie mehr Informationen zu diesem Thema benötigen buchen Sie ein unverbindliches Erstgespräch oder kontaktieren Sie uns telefonisch: